Cookie-Richtlinien

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie zu unserer Verwendung von Cookies zu.

Schließen
Buchen Bestpreisgarantie
Warum direkt buchen?
Bestpreisgarantie Kostenloses W-Lan 20% Ermäßigung auf Spa-Behandlungen Welcome Drink

Portugiesische küche

Wussten Sie, dass Porto zu Recht als nicht nur eine der Weinhauptstädte der Welt bekannt ist, sondern auch eine Stadt, die ihr Essen genießt? 

Bacalhau

Bacalhau – oder gesalzener Kabeljau

Bacalhau - oder gesalzener Kabeljau - ist definitiv eines der beliebtesten und bekanntesten Gerichte der portugiesischen Küche. Der Kabeljau wird getrocknet und gesalzen, wie in alten Zeiten, um es zu bewahren, und auf diese Weise wird es länger aus dem Kühlschrank in einer Speisekammer halten, in dickem Papier eingehüllt oder eingefroren. Doch sollte es vor dem Kochen für mehrere Stunden eingeweicht werden, um überschüssiges Salz zu entfernen. Da die Fischerei ein großer Teil des portugiesischen Erbes ist, war die Erhaltung vom Kabeljau ein Vorteil, wenn es eine Fülle von Fischen gab. Heutzutage gibt es keine solche Fülle; Allerdings bringt das Salz auch mehr Geschmack hinzu, als wenn es frischer Kabeljau wäre.

Das Sprichwort sagt, dass es 365 verschiedene Möglichkeiten gibt, 'Bacalhau' zu kochen - eine für jeden Tag des Jahres. Die Methode und Zutaten, die Sie wählen hängen von Ihrem Geschmack ab, aber diese bekannten Gerichte sind leicht auf Restaurantmenüs zu finden.

Nehmen Sie zum Beispiel "Bacalhau" im Ofen mit Zwiebelringen, Olivenöl und Knoblauch ("à Lagareiro"), oft mit Kartoffeln in Knoblauch und Olivenöl serviert. Als Alternative, im Ofen mit einer cremigen Béchamelsauce und Bratkartoffeln ("bachalhau com natas"); oder gebraten mit Kartoffeln, Zwiebeln und Rührei ("Bacalhau a Bras") oder "Bacalhau a Gomes de Sá" mit gekochten Kartoffeln, Eiern und Zwiebeln - sind nur einige der vielen möglichen Kombinationen. Manchmal wird der Fisch als ein ganzer gesalzener Kabeljaufilet vorbereitet; und in anderen Gerichten, wird der Fisch ausgefranst und in einen speziellen Fischauflauf verwandelt. Zu Weihnachten essen die Portugiesen gerne gekochten Kabeljau mit Kohl, gekochten Eiern und gekochten Kartoffeln.

Wenn dies Ihr erster Besuch zu Porto ist, empfehlen wir Ihnen einige dieser Gerichte zu probieren. Einige werden sehr schmackhafte Kombinationen erleben; Für andere kann es auch ein "erworbener Geschmack" sein. 



Sardine

Sardinen und andere frische Fische und Meeresfrüchte

Aufgrund der Lage von Portugal an der Atlantikküste ist die Fischerei eine natürliche Einnahmequelle und hier ist der Fisch eins der Besten in Europa. Die gegrillte Sardine ist sehr geschmacksvoll und ist leicht verfügbar, es ist eine preiswerte Option. Sardinen werden traditionell auf Straßenfeste, Grillabende und in Strandrestaurants serviert, darunter das berühmte São João Fest in Porto, das am 23. Juni jedes Jahr stattfindet, wo sie mit Kartoffeln und gegrillter Paprika serviert werden.

Abgesehen von der berühmten Sardine gibt es eine riesige Auswahl an frischen Meeresfrüchten, die in Portugal leicht zugänglich sind, was es weniger teuer macht als in anderen Ländern, wie Herzmuscheln, Muscheln, Krabben und Garnelen in verschiedenen Größen. Kleine Muscheln („Ameijoas") sind auch beliebt und in vielen bekannten portugiesischen Rezepten verwendet. Sie können auch Meerbarsch, Seebrassen, Steinbass und viele andere frische Fische finden, und obwohl diese meist teurer sind, sind sie besonders lecker, wenn sie frisch mit Salz, Knoblauch und etwas Olivenöl gegrillt werden oder mit eher verfeinerten Saucen zubereitet werden, je nach Ihrer Restaurant Wahl. Tintenfisch und Seehecht, sowie Seehechtfilet in geschlagenem Ei gebraten (Filetes de Pescada); gekochten oder gerösteten Tintenfisch (Polvo) oder gebratenem oder geschmortem Tintenfisch (Lulas), sind auch sehr beliebt. Diese werden normalerweise mit gekochten Kartoffeln, Chips und Salat oder typisch portugiesischem Reis serviert.


Cozido à Portuguesa

Cozido à Portuguesa

Übersetzt, bedeutet dieses Gericht gekochter portugiesischer Eintopf - und für viele ist es das traditionsreichste Gericht. Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten es zu machen und diese variieren von Region zu Region, obwohl die Zutaten in der Regel auf: Rindfleisch, Schweinefleisch, Huhn und Wurst mit Bohnen, Kichererbsen, Kartoffel, Rübe, Kohl, Karotten und Reis basieren. Das Fleisch wird mit sehr wenig Fett in einer Brühe mit dem Gemüse gekocht, und das Fleisch und Gemüsebestand wird dann behalten, um den Reis am Ende zu kochen. Es ist ein langwieriges Gericht, um es vorzubereiten, und wird oft für besondere Anlässe präpariert, oder für traditionelle Familien Sonntag-Mittagessen. Es ist auch üblich, es auf portugiesischen Restaurant-Menüs zu finden.


Spanferkel

Leitão (Spanferkel)

Die Portugiesen lieben Schweinefleischgerichte und obwohl man normalerweise auf jeder Speisekarte in Portugal gebratene Schweinefleischwürfeln, mit Muscheln oder Kastanien findet oder einen einfachen Schweinefleisch Braten, ist für die meisten Leute der Favorit der "leitão" - gebratenes Spanferkel. Dieses Gericht wird in ganz Portugal serviert, aber die berühmteste Region ist Bairrada, und vor allem eine kleine Stadt namens Mealhada. Das Fleisch wird vor dem Kochen mit Knoblauch, Schweinefett, Steinsalz und Pfeffer gerieben und dann langsam auf einem Spieß für etwa zwei Stunden geröstet, oft in Holzöfen mit duftenden Holz wie Eukalyptus und Reben. Das Ergebnis ist ein saftiges, feuchtes Fleisch mit knuspriger Haut. Wenn Sie dieses Gericht in Bairrada probieren, wo die berühmte Baga Traube herkommt, dann können Sie es auch mit einem Glas Rotwein aus der Region begleiten.


Caldo verde

Caldo verde und andere Suppen

Suppe kann auf allen portugiesischen Menüs gefunden werden, da in Portugal viel Gemüse wächst und es ist Gewohnheit, dass die Suppe täglich gegessen wird, hauptsächlich als Vorspeise. Von Gemüsesuppen bis hin zu Hühnerbrühe mit Nudeln, Gazpachos zu zerkleinertem Gemüse in Konsommees, gibt es eine enorme Vielfalt, die von der Kreativität des Küchenchefs und der lokalen Tradition abhängig ist.
Eine sehr berühmte portugiesische Suppe ist typisch aus dem Norden, obwohl es auf Menüs im ganzen Land zu finden ist. Es ist eine Grünkohlsuppe namens 'caldo verde', aus einer dicken, cremigen Zwiebel und Kartoffel Kreme mit dunkelgrünem, sehr fein zerkleinertem Kohl und Scheiben Wurst. Es ist eine herzhafte, wärmende Suppe, die auf Feste oder anderen Gelegenheiten genossen wird und sowohl von den Jungen und Alten beliebt.


Francesinha

Francesinha

Dieses Gericht entstand im Norden Portugals in den 1950er bis 60er Jahren und wurde schnell zu einem modernen Klassiker. Die Francesinha oder "kleine Französin", ist ein großes überlagertes Sandwich, das gewöhnlicher Weise mit Steak, Schinken, Wurst und manchmal Ei und Speck hergestellt wird, mit einer dicken Schicht geschmolzenem Käse und einer Sauce aus Tomaten, Bier und Chilis bedeckt. Die Idee kam aus dem ursprünglichen französischen Croque-Monsieur, wurde aber von den Portugiesen zu ihrer Kultur und ihrem Geschmack angepasst. Die scharfe Sauce gibt dem Gericht etwas extra Biss und es wird mit Pommes serviert. Es gibt inzwischen auch nicht so scharfe Versionen, deswegen können sowohl Erwachsene als auch Kinder gerne eine Francesinha genießen.


Ameijoas à Bolhão Pato

Ameijoas à Bulhão Pato

Ein weiteres berühmtes Fischgericht sind kleine Muscheln als 'Bulhão Pato' Stil vorbereitet. Es ist ein typisches Sommer-Gericht, da die Muscheln in einer leichten Brühe mit Olivenöl, Knoblauch, Weißwein, Koriander, Zitrone und Pfeffer gedämpft werden, aber es ist auch das ganze Jahr über in Restaurantmenüs verfügbar und kann sowohl als Vorspeise oder Hauptspeise gegessen werden. Zur Zubereitung der Sauce wird Knoblauch in Olivenöl gebraten, dann wird Koriander, Zitrone und Weißwein zugefügt. Die Muscheln werden dann in der Brühe gedämpft, bis sie vollständig geöffnet sind. 
Dieses Gericht schmeckt besonders gut an Strand Restaurants, wo die Kasserolle in der Regel auf den Tisch gebracht wird, und mit Brot, zum tunken, serviert wird. 


Feijoada

Feijoada

Die wichtigsten Zutaten von Feijoada sind Bohnen und Schweinefleisch und davon gibt es mehrere Versionen. Es ist ein Gericht, das aus Tras-os-Montes und dem Douro entstanden ist und die Verwendung von roten, weißen oder Butterbohnen bedingt. Das Schweinefleisch wird in einer Soße mit Tomate, Karotten und Kohl geschmort, zu denen typische Wurstfleisch und Speck auch hinzugefügt werden. Die Sauce verdickt sich mit Hilfe der Bohnen und Schweinefleisch und macht es zu einem Gericht, welches im Winter besser geeignet ist als im Sommer. Es wird typischerweise mit weißem Reis serviert.


Alheiras

Alheiras 

Die Alheira ist eine prestigeträchtige portugiesische Räucherwurst; Die wichtigsten Zutaten sind Schweinefleisch, Geflügelfleisch, Paniermehl und Olivenöl, mit Salz, Knoblauch und Paprika gewürzt. Fleisch, Rindfleisch, Ente, Pepperoni und Schinken können auch verwendet werden. Hufeisenförmig, wird die Alheira aus gefülltem Schweinedarm mit einer dünnen Paste aus Hackfleisch und Brot gefüllt.

Handgefertigt in der nördlichen Region (Trás-os-Montes) und der zentralen Region (Beira Alta), ist die Mirandela-Version am bekanntesten. Alheira-Würstchen können auf dem Grill, im eignen Fett oder im Ofen gekocht werden. Sie werden oft mit Reis oder Chips serviert, aber traditionell mit gekochtem oder sautiertem Gemüse.

Der Ursprung der Wurst stammt aus dem späten fünfzehnten / frühen sechzehnten Jahrhundert und ist mit der Anwesenheit von Juden in Trás-os-Montes verbunden. Da sie kein Schweinefleisch ertrugen, machten die Juden keine traditionelle Wurst und vermieden das Fleisch zu räuchern, da dies sie leicht zur Inquisition identifizierbar machte. Also beschlossen sie sich, anderen Fleisch zu benutzen, den sie in Teig verpackten, um die Alheira zu machen. Das Rezept erwies sich als beliebt bei Christen, die schließlich Schweinefleisch zum Gericht hinzugefügt haben.


Portugiesische Nachtische

Portugiesische Nachtische und der Pastel de Belém

Die Portugiesen sind, unter anderem, bekannt für ihre Begeisterung für Nachtischen und es gibt Hunderte von portugiesischen Kuchen, Gebäck und Torten bis zu Mousses, Pudding und zuckerhaltigen Eiermischungen. Jede Region hat ihre eigenen Spezialitäten und die Konventualen Süßigkeiten, die aus dem 15. Jahrhundert stammen, haben weitgehend den Interesse an süßen Desserts geweckt. Zucker wurde zu dieser Zeit eingeführt, da es eine reichhaltige gastronomische Zutat aus den portugiesischen Kolonien war, und Eier, vor allem Eigelb, waren auch in großen Mengen verfügbar, da Portugal Europas größter Produzent von Eiern war (und das Eiweiß wurde oft verwendet um die Hostie zu fabrizieren, also ist Eigelb immer viel übrig geblieben). Mandeln waren eine weiter beliebte traditionelle Zutat in der Verwendung von Konventuale Nachtischen, sowie auch Zimt. 
Ein berühmtes portugiesisches Gebäck, das aus Klosterküche stammt, ist das portugiesische Nata-Gebäck. Obwohl Variationen des Rezepts existieren, ist das Original noch ein gut gehütetes Geheimnis. Dies ist eine der berühmtesten portugiesischen Desserts, die in anderen Ländern ihre Spuren hinterlassen haben.
Rua do Choupelo, (Santa Marinha) 4400-088 Vila Nova de Gaia, Porto T: +351 220 133 100
Folgen Sie uns
© 2017 | Registo Nacional de Turismo: 698 alt:[Compete] alt:[QREN] alt:[EU] alt:[Relais & Chateaux]