Cookie-Richtlinien

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie zu unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Ich nehme an
Buchen Bestpreisgarantie
Warum direkt buchen?
Bestpreisgarantie Kostenloses W-Lan 20% Ermäßigung auf Spa-Behandlungen Welcome Drink

São João Fest in Porto

São João ist Portos größtes Heiliges Fest (St. Johannes), das am Abend des 23. Juni stattfindet und bis zum 24. Juni dauert.



1. Das fest!

S. João wird zwar am 24. Juni gefeiert, aber den ganzen Monat dauern die Vorbereitungen für das Volksfest der Stadt mit über 100 jähriger Tradition. 

Jedes Jahr, in der Nacht vom 23-24 Juni gehen Einheimische und Besucher, In- und Ausländer, auf die Straßen, um die bekanntlich längste Nacht des Jahres in Porto zu feiern. 

Es gibt viele Traditionen, die mit diesem Tag verbunden sind: Heißluftballons hoch lassen, mit Plastik Hämmern auf die Köpfe der Passanten schlagen, Lauch Stangen ins Gesicht der Passanten winken, Basilikumpflanzen mit traditionellen Gedichten schenken und das Feuerwerk-Show über den Douro Fluss betrachten.

In der Johannes Nacht, bietet fast jede Gemeinde der Stadt eine Tanzveranstaltung und musikalische Unterhaltung an - im historischen Stadtzentrum findet die größte Abendveranstaltung von Porto statt. 

Die Straßen werden traditionell dekoriert, Musik ist überall zu hören und beliebte Lieder werden gesungen. Da das Wetter in dieser Zeit des Jahres sehr warm ist, ist das traditionelle Gericht köstliche gegrillte Sardinen, grüne Paprika und Reis und, zum Schluss, eine traditionelle portugiesische Kohlsuppe, ‚Caldo Verde‘ genannt. Der Geruch von gegrillten Sardinen füllt die Stadt, da sie in jeder Straßenecke, Gärten und Restaurants serviert werden.

Unter anderen Traditionen haben die Bewohner von Porto, vor allem die Jüngeren, die Angewohnheit, die Nacht in der Altstadt zu beginnen und weiter von Tanzveranstaltung zu Tanzveranstaltung zu ziehen, bis zur Foz do Douro an der Strandpromonade.


2. Wie hat alles angefangen?


Die Ursprünge dieser großen Feier gehen jedoch viele Jahre zurück, wo die Feierrituale sich von denen der Gegenwart unterscheiden. Die Geschichte des St.-Johannes-Festes entstand im XIV. Jahrhundert, als es anfangs ein heidnisches Fest war, das zu Ehren des Sonnengottes und zum Gedenken an Ernten und Fülle gehalten wurde. Erst später, hat die katholische Kirche das Fest christianisiert in Erinnerung an St. Johannes, der Schutzpatron.


3. Warum die kräuter?

In den vergangenen Zeiten war es ein Teil des heidnischen Rituals der Fruchtbarkeit zu helfen. Zu der Zeit wurden Lauchstangen an den Haustüren aufgehängt und galten, um den dort lebenden Familien Glück zu bringen. Im folgenden Jahr wurden sie ersetzt.

In der Nacht vom 23. Juni gingen Familiengruppen zu Fuß von ihren Nachbarschaften zum alten Flussufer von Porto, um die traditionellen St Johannes gemalten "Modelle" und typischen Szenen zu beobachten und um auf dem Weg Lauch und andere symbolische Kräuter wie Basilikumtöpfe und Zitronengras und Nelken von den Bauern zu kaufen.

Die Kräuter spielten in dieser Feier eine wichtige Rolle wegen deren Kraft, um Gesundheit, Glück und Reichtum zu bringen, da sie in römischen und keltischen Zeiten in antiken Ritualen für ihre magischen und therapeutischen Eigenschaften verwendet wurden.
Während der ‚São João‘ Zeit kaufen Leute kleine Basilikumtöpfe mit traditionellen Gedichten, um das Haus zu verzieren!


4. Feuerwerk!

Eine weitere Tradition dieses Volksfest sind die Feuer des Heiligen Johannes. Diese wurden in einigen Straßen der Stadt Porto angezündet und die Feiernden wagten sich gegenseitig, um die Flammen zu springen, um ihren Mut und ihren Glauben an die reinigenden Tugenden des Feuers zu beweisen, um gute Gesundheit, Glück und eine gesunde Ehe zu bringen. 

Familien strömten auf den Straßen in Massen, während sie freudige Spaziergänge durch verschiedene Punkte der Stadt in Richtung des alten Flussufers von Porto machten, wo sie auch an freundlichen Straßenkämpfen teilnahmen. Heute sind diese Traditionen in eine spektakuläre Feuerwerk-Show verwandelt worden, die den Himmel über die Dom Luís Brücke und den Douro Fluss erleuchten und Tausende von Besuchern die Straßen überfüllen.


5. Plastikhammer

Im Laufe der Zeit haben sich einige Rituale geändert und es wurden neue Elemente eingeführt, die das Fest noch vollständiger machen, wie es heutzutage ist. Heute ist eins der wichtigsten Requisiten in der São João Nacht der Plastikhammer.

Der Johannes-Hammer wurde im 20. Jahrhundert von dem Besitzer einer Kunststofffabrik in Porto erfunden, der die Idee von einem Salzstreuer nahm, den er auf einer Auslandsreise sah. Sein erstes Ziel war es, ein neues Spielzeug zu seinem Portfolio hinzuzufügen. Doch nachdem es in den Studenten Abschlussfeiern in Porto erfolgreich verkauft wurde, begann der Hammer als eins der wichtigsten Requisiten für das S. João Fest zu sein und ist damit einer der großen Attraktionen des Tages.


6. Regata de barcos rabelos

Am São João Tag, am 24. Juni, findet die traditionelle „Regata de Barcos Rabelos" statt - ein Rennen das jedes Jahr von der Portwein-Bruderschaft organisiert wird, von der Mündung des Flusses auf die Ponte D. Luis I. Finden Sie einen Ort mit guter Sicht um die Boote zu sehen, die früher den Portwein aus der Douro-Region bis zu den Kellereien nach Gaia transportiert haben.
Rua do Choupelo, (Santa Marinha) 4400-088 Vila Nova de Gaia, Porto T: +351 220 133 100
Folgen Sie uns
© 2018 | Registo Nacional de Turismo: 698 alt:[Compete] alt:[QREN] alt:[EU] alt:[Relais & Chateaux]